Hallo Leser: | Passwort vergessen?

Künstler und DJs

 

 

Gareth Emery klettert nach oben

Vom 19. August 2008.

Gareth Emery ist von den Lesern des Musikmagazins DJmag vergangenes Jahr auf den 31. Rang der beliebtesten Deejays weltweit gewählt worden. Hinter den Deejaygrößen der Welt muss er sich nicht mehr verstecken. Schwer zu glauben, dass der Engländer seine Karriere mit Jazz und Punkrock begonnen hat.

[spoiler]
Es ist kaum noch vorstellbar, dass Gareth Emery zu Beginn seiner Karriere Jazz- und Punkmusik gemacht hat. Das jahrelange Klaviertraining hat ihn letzlich in eine Musikrichtung gelenkt, die dem Trancegenre zuzuordnen ist. In der elektronischen Musik kann er das erste mal im Jahr 2002 punkten. Mit “Nervous Breakdown” veröffentlicht er einen Remix der Shrinks, der zum ersten Mal in einer Livesendung auf BBC Radio 1 gespielt wurde.

Die Titel “Psiclone” und “Flood Control” folgten auf Emerys eigenem Label “Influential” und wurden direkt in die Sets der Weltdeejays Armin van Buuren und Ferry Corsten aufgenommen. Der Grundstein für den Erfolg von Gareth Emery wurde erfolgreich gelegt.

“Mistral” war letzten Endes der Titel, der den gebürtigen Southhamptoner weiter nach vorne katapultiert hat. Den Song selbst nahm Emery während eines zweiwöchigen Urlaubs in der Provinz mit dem Laptop auf und schickt die fertige Scheibe an keinen geringeren als Paul van Dyk. Als van Dyk “Mistral” schließlich bei der Radioshow zur Nature One live als neu angekündigt hat, werden nicht nur Tranceliebhaber auf das Lied aufmerksam. Das Stück fand Anklang bei weltbekannten Deejays wie Tiesto, Armin van Buuren und Ferry Corsten und wurde darüber hinaus in den Musikmagazinen Mixmag, Muzik und DJ positiv kritisiert. Zu Erinnerung an den großen Erfolg, könnt ihr euch hier direkt den Titel anhören, der unter dem Pseudonym GTR produziert wurde:

GTR – Mistral (Original Mix) (2002)

In den folgenden Jahren erscheint eine Vielzahl an Songs und Remixen unter verschiedenen Labels. Insgesamt war oder ist Gareth Emery bei neun verschiedenen Labels unter Vertrag, darunter Paul van Dyks Vandit, Armin van Buurens ASOT und Five AM, das eigene Label des Engländers. Eine komplette Übersicht der Labels und Lieder von Gareth Emery findest du auf seiner offiziellen Homepage.

Mit Gareth Emerys eigener Podcast-Serie gibt es seit 2006 ein Format, dass in diesem Stil zur Zeit von der Aufmachung her einmalig ist. Aus den Stilrichtungen Electro, Trance und Techno erstellt Gareth Emery einen 45-minütigen Mix. Auf der offiziellen Podcastseite von Gareth Emery kannst du dir sämtliche Episoden im Archiv mit Informationen ansehen und kostenlos herunterladen.

Hinter seinen großen Deejay-Kollegen muss sich Emery lange nicht mehr verstecken. Die Leser des Deejaymagazins DJmag wählten den Briten verganges Jahr auf Platz 31 der beliebtesten Deejays, vier Ränge besser als 2006. Abzuwarten bleibt nun, ob der Trend anhält. Mir würde es gefallen, wenn Gareth Emery seinen Bekanntheitsgrad steigern könnte. Das Zeug dazu hat er auf jeden Fall.

[/spoiler]

Redaktion: Suleymann

  •