Hallo Leser: | Passwort vergessen?

Singles, Alben und Compilation

 

 

Kai Pauls Käosklub

Vom 11. Januar 2011.

Kai Paul war sicherlich lange Zeit “nur” die zweite Hälfte des Berliner Erfolgsduos Lexy & K-Paul und ein einschlägig bekannter Remixer. Doch das hat sich seit einiger Zeit geändert. Kai Paul und die Nebenprojekte mit seinem langjährigen Kumpels finden nun auch den Weg zu regelmäßigen Releases. Das letztgrößere ist die eigene Mix-Compilation: “Käosklub The Mix Vol. 1″ von letztem September.

Wenn Paul unabhängig von Lexy nicht selbst produziert, dann zusammen mit Horn als “Fuchshorn” oder mit Horn und Bora als “Käosklub”. Beide Projekte bestechen durch den typisch industriellen K-Paul-Sound. Auf der Kompilation “Käosklub The Mix Vol. 1″ sind all seine Projekte mit den engsten Kumpanen versammelt.

K-Paul Feat. Ciyu – Que Toi (2010) Electro

Komplette Tracklist:
1. Ahaha - Oppermann & Borinsky
2. Keskin (K-Paul RMX) – Bora
3. Que Toi (Feat. Ciyu) – K-Paul Feat. Ciyu
4. Chicas – Käosklub
5. Der Specht (Käosklub RMX) – Fuchshorn
6. Boiler – Boiler
7. Groovebox – Ronny Robotron
8. Black Gold – Iak
9. Running (Florian Meindl Remix) -K-Paul
10. Bimbagoal – Turek & Kidkowski
11. Bye Bye Rabbit (Jan Driver Remix) – Lexy & K-Paul
12. Es Tropft (Käosklub Remix) – Fuchshorn
13. Berliner Pflanze – Cinde
14. Violina – Huego
15. Lickenbak (Fuchser Remix) – Hornsen
16. Pas De Temps (Bora Remix) – Käosklub
17. Anti Anti (K-Paul Remix) – Bonaparte vs. Markus Lange
18. Trouble In The Neighbourhood – Fuchs
19. Monster – Minoschka
20. Continuous DJ Mix – K-Paul

Die Veröffentlichung ist übrigens nur als mp3-Download verfügbar.

Turek & Kidkowski – Bimbagoal (2010) Electro

Kai Paul ist genau wie Alexander Gerlach von der Spezies Arbeitstier, für die ein Projekt alleine nicht genügt. Die Ideen werden unter den zahlreichen Namen und auf den zahlreichen Sub-Labels verstreut. Doch irgendwie wird dann doch überall ein fetter Kai-Paul-Stempel draufgedrückt. BAMM!

Redaktion: Flaco Verd

  •