Hallo Leser: | Passwort vergessen?

Charts

 

 

Unsere Charts für den November 2009

Vom 1. November 2009.

Platz 1 (14,09%):
Fabio XB feat. Micky Vi – Make This Your Day (Gareth Emery Remix)

Fabio XB feat. Micky Vi – Make This Your Day (Gareth Emery Remix) (2009) Trance

“Mach diesen Tag zu deinem Tag!” lautet die Aussage des Mailänders Fabio XB (Fabio Carrara) alias Alex Bartlett, der mit dem noch recht unbekannten Micky Vi einen Spitzentrack auf die Beine gestellt hat. Und wer könnte einen Originalsong besser verfeinern als Gareth Emery? Da muss wahrscheinlich keiner lange überlegen. Die Antwort lautet: niemand.

Gareth Emery läuft derzeit zu Höchstformen auf. Vor zwei Jahren kannte diesen Namen fast keiner und jetzt gehört der Engländer zu einen der angesagtesten Deejays weltweit. Das bestätigt auch die Leserbewertung des populärsten Magazins für elektronische Musik, das DJ Mag, bei der Gareth Thomas Rhys Emery den neunten Platz belegt.

Mit seinen eigenen Produktionen begeisterte Emery schon in der jungen Vergangenheit die Clubgänger: egal ob “Exposure” oder “Metropolis”. Und auch mit seinen Remixen “Tuvan” von Gaia (Armin van Buuren), “The Deep Devine” von Ronski Speed feat. Ana oder “Lights To Lies”, einem weiteren Remix von Fabio XB mit Sängerin Andrea Mazza, gehört er zum festen Bestandteil eines jeden Deejay-Sets der berühmt berüchtigten Deejays dieses Globus.


Die weiteren Platzierungen sind wie folgt ausgefallen:

Platz 2 (10,45%):
Cosmic Gate feat. Aruna – Under Your Spell (Myon & Shane 54 Remix)

Platz 3 (je 10,00%):
Arnej – They Need Us
Dash Berlin feat. Emma Hewitt – Waiting

Platz 5 (je 9,55%):
Element One – South Haven
Daniel Kandi – Venice Beach

Platz 7 (je 7,73%):
Guru Josh Project – Crying In The Rain
Airwave pres. Lolo – Trampoline

Platz 9 (6,82%):
K La Cuard – I Need You So

Platz 10 (6,36%):
Dj Cruse – Lady 2009 (Booty Mix)


Die Monatscharts von electronic-base.de spiegeln laut unserem Team die aktuell besten Songs des Monats wider. Die Reihenfolge der Platzierung richtet sich nach der Punktvergabe der Redakteure und Autoren. Es darf dabei für genau zehn Titel gestimmt werden. Der beste Song bekommt zehn Punkte, der schwächste einen. Jeder Punktwert darf nur einmal vergeben werden. Die Gesamtstimmen ergeben sich aus dem arithmetischen Mittelwert der Einzelstimmen.

Redaktion: Suleymann

  •