Hallo Leser: | Passwort vergessen?

Künstler und DJs

 

 

Komisch Elektronisch

Vom 2. September 2008.

Einmal im Monat wird den Hörern der thüringer Funkstation Radio Top 40 ein komisch elektronischer Abend bereitet. Die Radiosendung von Lexy und K-Paul ist jetzt seit knapp zweieinhalb Jahren im Programm und schafft es irgendwie trotzdem, kindisch zu bleiben.

[spoiler]
Jeden ersten Donnerstag im Monat versucht sich das Berliner Produzentenduo Lexy und K-Paul daran, neue und alte, ruhige und schnelle, düstere und komische Platten zu einer zweistündigen Radiosendung zusammenzubasteln. Der spontane Moderationsstil und die zahlreichen geistlosen Kommentare machen „Komisch Elektronisch“ kultverdächtig.

Lexy & K-Paul – “Obst und Karate”

Der Ablauf der Sendung ist seit Beginn der Ausstrahlung im März 2006 im Wesentlichen immer derselbe: Lexy spielt die Vinyls aus seinem Koffer, K-Paul das Neuste von seiner Festplatte und zwischendrin plappern die Beiden, was ihnen gerade in den Sinn kommt. Das Gewinnspiel “Serienraten” wurde zum festen Bestandteil der Radioshow. Zur Halbzeit legt ein Gastdeejay dann ein ganzes Liveset auf. Inzwischen gaben sich unter anderen Moonbootica, Gunjah und Housemeister die Ehre. Nebenbei werden auch Newcomer präsentiert und exklusive Platten gespielt, an die man so überhaupt nicht herankommt.

Djuma Soundsystem – “Les Djinns” (Trentemøller Remix)

Soll der Musikstil dieser Sendung näher definiert werden, ist dies doch eher schwierig. Von Minimal Techno bis hin zu experimentellen Klängen wird alles abgedeckt, was irgendwie gerade in die Elektroschiene der beiden äußerst sympathischen Deejays passt.

Im Frühjahr dieses Jahres wurde der erste Sampler unter gleichen Namen veröffentlicht. „Komisch Elektronisch – The Mix Compilation“ vereint die Sahnestücke der Sendung auf zwei CDs. Dass diese Compilation in eigener Regie auf dem hauseigenen Label “musicismusic” produziert wurde, erkennt man an der Auswahl der Künstler. DJ Koze, Käosklub, Niconé und Gunjah sind bekannterweise gute Freunde von Lexy und K-Paul.

Entweder ihr hört euch „Komisch Elektronisch“ nächsten Donnerstag im Livestream an oder greift auf die riesige Datenbank auf der Homepage von Lexy und K-Paul zu.

[/spoiler]

Redaktion: Flaco Verd

  •